Zurück zu Dämmstoffe

Transparente Wärmedämmung (TWD)
Aufbau Unter dem Begriff "Transparente Wärmedämmung" (TWD) versteht man lichtdurchlässige Dämmstoffe mit guter Wärmedämmung, aber auch das Funktionsprinzip Sonnenenergie über eine transparent gedämmte Wand zu Heizzwecken zu nutzen.
Transparente Wärmedämmsysteme bestehen meist aus einer außen liegenden Glasscheibe oder einem transparenten Glasputz und einer dahinter liegenden lichtdurchlässigen TWD-Schicht (z.B. Polycarbonat). Auf der Innenseite der TWD befindet sich in der Regel eine Absorberschicht (schwarzer Anstrich oder Vlies).
Je nach Größe und Anwendung wird auf der Außenseite noch ein Sonnenschutz montiert, der eine Überhitzung im Sommer verhindert und in Winternächten die Wärmedämmung verbessert.
Eigenschaften Das Funktionsprinzip beruht auf einer Kombination von guter Wärmedämmung und guter Durchlässigkeit von Sonnenenergie, die sich positiv auf die Wärmebilanz des Außenbauteils auswirken.
TWD-Systeme(meist mit Glasputz) ohne Sonnenschutz werden mit einem Anteil von 10 bis 30% in die Fassade integriert. Komplette TWD-Fassaden bedürfen einem zusätzlichen Sonnenschutz.
Foto: Fachverband Transparente Wärmedämmung
Kennwerte
Wärmeleitfähigkeit λ(R): 0,066-0,140 W/(m·K) (Durchschnitt, da mehrschichtig)
Dicke: ca. 100-110 mm
Gesamtenergiedurchlassgrad gn,B: 0,19-0,60 (senktrechte Einstrahlung)
solarer Strahlungstransmissionsgrad τn,B: 0,48-0,81 (senkrechte Einstrahlung)
Anwendung Wand/Fassade: WDVS
Bemerkungen Zur Zeit werden auch Systeme mit integrierter Abschattung (durch querliegende Lamellen) entwickelt.
Normen -
weitere Infos  
Hersteller  
Login

Bauherren-LogIn

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok