Zurück zu Dämmstoffe

Holzwolle-Leichtbauplatten (HWL-Platten)
Herstellung Zur Herstellung der Holzwolle-Leichtbauplatte werden Laub- und Nadelhölzer zu langfasriger Holzwolle gehobelt, und mit mineralischen Bindemitteln aus Zement oder kaustisch gebranntem Magnesit gebunden. Holzwolledämmplatten gehen auf ein österreichisches Patent aus dem Jahre 1908 zurück.
Eigenschaften HWL-Platten haben nur mäßige Wärmedämm- aber dafür sehr gute Wärmespeicherfähigeiten. Die steife Platten mit den elastischen Holzfasern besitzen sehr gute schalldämmende Eigenschaften. Die Holwolle-Leichtbauplatten können leicht zersägt und eingebaut werden.
Kennwerte
Wärmeleitfähigkeit λ(R): 0,065-0,090 W/(m·K)
spez. Wärmespeicherkapazität c: 2.100 J/(kg·K)
Wasserdampfdiffusionswiderstand μ:   2-5
Baustoffklasse: B 1 schwerentflammbar
Rohdichte ρ: 360-570 kg/m³
Primärenergiegehalt: 1.200 kWh/m³
Anwendung Putzträger, Innenausbau
Bemerkungen -
Umweltaspekte + gesundheitlich unbedenklich, deponiefähig
- hoher Energieaufwand bei der Herstellung, relativ. schlechte Wärmedämmung, kaum wiederverwendbar
Normen DIN 1101:1999
Holzwolle-Leichtbauplatten und Mehrschicht-Leichtbauplatten als Dämmstoffe für das Bauwesen;
Anforderungen, Prüfung

DIN 1102:1989-11
Holzwolle-Leichtbauplatten und Mehrschicht-Leichtbauplatten nach DIN 1101 als Dämmstoffe für das Bauwesen; Verwendung, Verarbeitung
weitere Infos Bundesverband der Leichtplattenindustrie e.V.
   



Mehrschicht-Leichtbauplatten (ML-Platten)
Herstellung ML-Platten sind Leichtbauplatten mit einer Schicht aus Dämmstoffen (Hartschaum oder Mineralfasern) und einer ein- (Zweischichtplatten) oder beidseitigen (Dreischichtplatten) Schicht aus mineralisch gebundener Holzwolle.
Es wird also zwischen Hartschaum-ML-Platten und Mineralfaser-ML-Platten unterschieden.
Bindemittel für die Holzwolleschichten der ML-Platten sind Zement nach DIN 1164 Teil 1 oder kaustisch gebrannter Magnesit.
Aufgrund der hohen Wäreleitfähigkeit von reinen HWL-Platten wurden die Verbund- bzw. ML-Platten entwickelt.
Eigenschaften Die Eigeschaften sind ähnlich wie bei den HWL-Platten werden aber stark von den jeweiligen Dämmstoffschichten mitbestimmt.
Kennwerte
Wärmeleitfähigkeit λ(R): 0,065-0,150 W/(m·K)
Wärmespeicherkapazität c: abhängig vom Verbundstoff
2.100 J/(kg·K) (Holzwolleschicht)
Wasserdampfdiffusionswiderstand μ:   2-100
Baustoffklasse: abhängig vom Verbundstoff
Rohdichte ρ: 360-650 kg/m³ (Holzwolle-Einzelschicht)
15-35 kg/m³ (EPS-Schicht)
50-250 kg/m³ (Mineralfaserschicht)
Primärenergiegehalt: - kWh/m³
Anwendung Putzträger, Innenausbau
Bemerkungen -
Umweltaspekte - meist nicht recyclebar, aufgrund des Verbundes kaum deponiefähig
Normen DIN 1101:1999
Holzwolle-Leichtbauplatten und Mehrschicht-Leichtbauplatten als Dämmstoffe für das Bauwesen;
Anforderungen, Prüfung
weitere Infos Bundesverband der Leichtplattenindustrie e.V.
   
Login

Bauherren-LogIn

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok